top of page

Hanna - Polizistin

Früh am Morgen um 6:30 musste ich aufstehen. Mit dem Auto ging es nach Thal ins REFJD. REFJD ist die Polizeistation. Im Auto zeigte mein Papa mir das Funkgerät mit den verschiedenen Funktionen. Angekommen! Wir brauchten ca.25.min. Jetzt zeigte mein Papa mir die Polizeistation. Es gab Gefängnisse, ein Raum wo man Fotos vom Beschuldigten machte. In diesem Raum machte man auch Fingerabdrücke, ein Asylzimmer dort können die Asylleute schlafen und wohnen. In der Zeit wo mein Papa an einem Fall arbeitete , konnte ich mich ein bisschen umsehen und meine Notizen schreiben. gerade als ich am schreiben war, kam ein Polizist herein und fragte wer heute bei einem Fall helfen kann. Ich dachte schon jetzt muss ich mit meinem Papa mit kommen. Aber mein Papa sagte " Ich kann nur am Nachmittag ausrücken ich kann meine Tochter ja schlecht mitnehmen"😂

Am Nachmittag bin ich nämlich bei einer Führung im Polizeikommando. Mein Papa ging wieder an die Arbeit, und ich durfte zugucken. Er zeigte mir Fotos von einer Hausdurchsuchung. Er erklärte mir was er gemacht hat und was Marihuana ist. Das ist eine Pflanze die man rauchen kann. Marihuana ist eine Droge. Wir gingen noch in den unteren Stock dort wo die Gefängnisse und so sind. Weil er wollte

mir noch den Sicherstellungsraum zeigen. Dort drin hat es total gestunken. In dem Sicherstellungsraum hatte es verschiedene Drogen, grosse Waffen und Fahrräder und und und😊 Jetzt gingen wir wieder nach oben ins Büro von meinem Papa und seinem Arbeitskollegen. Später gab es eine Pause. Ich trank mein Wasser und durfte Schokolade essen. Im Pausenraum gab es ein ganzes Regal mit Süssem. Die Polizisten redeten über den aktuellen Fall. Ich ging wieder ins Büro und zeichnete. Ich zeichnete ein Polizeiauto und schrieb darunter einen kleinen Brief. Danach ging es nach draussen. Nebenan hatte es noch eine Polizeistation, dort zeigte jemand mir die Gefängnisse und was die Diebe alles brauchen. Es war sogar jemand in einem Gefänngnis. Ich durfte noch die Polizeiautos und die Motorräder anschauen.


Danach kam eine Frau mit einem HUND🐶 . Ich durfte ihm Tricks beibringen. Das hat mir sehr gefallen. Jetzt gingen wir in die Migros und holten Zmittag. Für mich gab es Älplermagaronen und zum Dessert ein Schokoladen Pudding mit Meeringschalen. Ich ging wieder ins Büro um weiter zu schreiben.

Um 13.30 Uhr ging es zur Führung. Zuerst wurden wir in Gruppen eingeteilt. Als erstes Programm ging es zum Haftzentrum. Dort gab es eine Besichtigung von den Gefängniszellen, Gefängnishof und von der Küche. Als zweites kam die Regionalpolizei dran. Dort kam eine Frau mit einem Polizeihund. Es war ein Deutscher Schäferhund. Der Hund war ein Schutzhund. Ein Mann war mit der Drohne mit dabei. Die Drohne war riesig und kostete über 25 000 Fr🤑. Der Hund konnte sogar einen ganz kleinen Tropfen Diesel und Brennsprit finden. Am Schluss machten wir mit der Drohne ein Gruppenfoto. Als letztes kam der Kriminaltechnische Dienst dran. Man konnte dort Fingerabdrücke nehmen und Profilfotos machen.

Jetzt war der Tag zu Ende. Mein Papa wartete schon auf mich. Wir fuhren nach Hause. Wir sahen sogar noch den wunderschönen Sonneneuntergang. Ich war sehr müde. Der Zukunftstag war sehr spannend, streng und lustig.



49 Ansichten9 Kommentare
bottom of page