top of page

Nerven- und HautbrĂŒche am Fusse des Pilatus 🍧

Am Dienstagabend nach dem Abendessen schauten wir uns den Film Jumanji an. Der Film war lustig und nie langweilig. Es ging um Leute, die in einem Videospiel gefangen waren.

Als wir schon im Bett waren, fragte Raphael, ob wir noch KĂ€se haben und diesen in den KĂŒhlschrank tun wollen. Mason packte daraufhin 20 Packungen KĂ€se 🧀 aus. Diesen gab es gratis am Bahnhof. Mason hat dabei voll zugeschlagen. Trotzdem haben wir dann sehr gut geschlafen. (Der KĂ€se auch)


Um Punkt 07:00 weckte uns Herr Frei. Dann gab es leckeres FrĂŒhstĂŒck mit frisch gebackenem Zopf. Wir mussten uns nĂ€mlich stĂ€rken fĂŒr den anstrengenden Tag. Erika gab uns Verpflegung (WĂŒrste, FrĂŒchte, KĂ€se, Mais, Riegel und Kuchen) mit auf den Weg. Zuerst ging es fĂŒr uns mit der Gondel zum Seilpark bei der Haltestation FrĂ€kmĂŒntegg. Herr Frei passierte da noch ein Missgeschick. Er vergass sein Mobiltelefon đŸ“± in der Gondel. Zum GlĂŒck machte es nur eine kleine Runde und gelangte dank den netten Mitarbeitern und Mauro schnell wieder in die glĂŒcklichen HĂ€nde von Herr Frei.


Dann startete der grosse Spass: Im Seilpark Pilatus wurden wir zuerst eingefĂŒhrt und durften selbst die ersten Routen ausprobieren. đŸ§—â€â™‚ïžCool war dabei vor allem die Zip-Line, die man runtersausen konnte. Aylin hatte bei einer Route einen kleinen Nervenzusammenbruch, aber schaffte es dann (fluchend) doch ans Ziel. Unser Highlight war der Freie Fall von 20 Metern Höhe. Es brauchte sehr viel Mut, war aber mega cool!!

Der Seilpark hat uns sehr viel Spass gemacht und am liebsten wÀren wir noch lÀnger geblieben.


Anschliessend ging zur Feuerstelle. Dort haben wir WĂŒrste und MaiskolbenđŸŒœgebraten. Die leckeren WĂŒrste waren Weg im Nu! Die meisten Kinder hatten aber Angst, ihre Finger zu verbrennen. So musste Raphael den Grill bedienen.


GestĂ€rkt von unserem Grillstop begannen wir unsere Wanderung nach Horw. Die Zeitangaben waren sehr komisch. 🙄 Zuerst hiess es es ginge noch 1h 55min und nach 20 Minuten dauerte es immer noch 1h 50min. Dann aber sprangen die Zeiten auf einmal doppelt so schnell. Viele hatten dadurch etwas Motivationsprobleme. Zwischendurch gab es Trinkpausen mit Catwalk-Contest, den Janik wieder einmal fĂŒr sich entscheiden konnte.


Nach 2 Stunden kamen wir endlich in der Unterkunft an. Alle waren völlig erschöpft, verschwitzt und gelĂ€hmt. đŸ„”Ausser Mason!! Der verbrachte einen gemĂŒtlichen Tag mit Erika. Sie gingen in die Glasi Hergiswil und danach noch Minigolf spielen. Zudem holten sie sich noch ein GlacĂ© 🍧. Mason konnte seinen Tag also auch sehr gut geniessen.


Zum Z'Nacht gab es Hörpfelstock, Hackbraten und GemĂŒse. Wir genossen den Z'Nacht sehr. Auch sind wir jetzt sehr gespannt auf den Dessert und unsere Talentshow ESDS! Kaum zu glauben, dass die Woche bisher so schnell vergangen ist. Bis jetzt gefĂ€llt es uns hier im Lager SUPER-DUPER-GUT!


Eure Mittwochs-Autoren: Mauro, Mason, Sanna und Aylin

134 Ansichten0 Kommentare
bottom of page